7 digitale Tipps für das KMU-Weihnachtsgeschäft
Unser Blog

7 digitale Tipps für das KMU-Weihnachtsgeschäft

Aktuelle Zahlen zeigen ganz klar: Weihnachten gilt immer noch als eines der wichtigsten Ereignisse, um Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten.

Im Jahr 2018 investierten Kunden um die 99,4 Milliarden Euro in ihre Weihnachtseinkäufe. Besonders bedeutend sind hier die Monate November und Dezember. Aber auch 2019 soll ein Rekordjahr für den Weihnachtsumsatz werden. Der Handelsverband Deutschland (HDE) prognostiziert eine Steigerung der Ausgaben auf über 100 Milliarden Euro.

Quelle: Statistika.com, November 2019


Mit einfachen Tipps und Tricks können auch
kleine und mittelständische Unternehmen von diesen Investitionen profitieren und ihren Umsatz an Weihnachten steigern.

Hier unsere 7 Tipps für ein lukratives Weihnachten 2019:

1. 24 Türchen

Erwachsene lieben Überraschungen genauso wie die Kleinen. 24 Tage Begeisterung können die Kunden mit einem selbst kreierten Adventskalender erleben. Der Kalender kann wunderbar online realisiert werden. Damit entstehen 24 wunderbare Gelegenheiten sich bei den Kunden in Erinnerung zu bringen und die Kundenbindung zu erhöhen. Die Umsetzung kostet Zeit und Ressourcen, der Kalender sorgt aber garantiert für Kundenbindung und ein besseres Weihnachtsgeschäft.

2. Online Gutscheine und Rabattaktionen

Gutscheine sind eine wunderbare Geschenkidee und viele Unternehmen haben sie bereits in ihrem Portfolio. Damit Kunden die Gutscheine auch kaufen, müssen sie natürlich wissen und sehen, dass es sie gibt. Daher ist wichtig, dass diese Klassiker auf der Webseite und in den Sozialen Netzwerken ganz besonders in den Vordergrund gerückt werden. Viele Kunden verschenken am liebsten Weihnachtsgutscheine im weihnachtlichen Look-and-Feel und mit einem schönen Weihnachtsspruch versehen. Online-Rabatt-Aktionen für das Weihnachtsgeschäft können am besten schon Anfang November gestartet werden. Dann folgt eine Inspiration an die Kunden, die Geschenke jetzt schon zu erwerben und das Angebot eines einzigartigen Rabattes. Zu den Infos gehört auch die Deadline des Unternehmens für Bestellungen, welche rechtzeitig zum Fest ankommen sollen. 

3. Lösungen für Last-Minute-Shopper

Manche Kunden haben auch am heiligen Abend noch nicht alle Geschenke zusammen. Aber Unternehmen können hier online die Lösung bieten: Zum Beispiel ein Gutschein zum downloaden. Die Summe sollte man am besten flexibel auswählen können. Diese Option lässt sich leicht in die Unternehmensseite integrieren und sorgt garantiert für Dankbarkeit.

4. Herz mit Spendenaktionen zeigen

Das perfekte Weihnachtsgeschenk finden und zugleich noch etwas Gutes tun? Diese Möglichkeit kann viele Kunden davon überzeugen, dass Geld genau hier und nirgends anders investieren. Weihnachten kann Anlass dafür geben den Verkauf eines Produktes mit einer Spende zu kombinieren. Hierbei wird einfach ein gewisser Anteil des Gewinns als Spende an wohltätige Organisationen weitergegeben. Bekannte Spendensammler bieten sich hier ebenso an, wie ortsansässige Einrichtungen. Wichtig ist, dass Kunden auch von den Spendenkampagnen erfahren. Ankündigungen auf der Homepage oder in den Sozialen Medien sorgen für die entscheidende Publicity. Eine solche Spendenaktion lässt sich auch wunderbar als Social Media Kampagne umsetzen.

5. Website dekorieren

Weihnachtliche Dekoelementen sorgen für festliche Stimmung und steigern die Vorfreude auf diese besondere Jahreszeit. Auch online lassen sich solche Verzierungen problemlos umsetzen. Hier einige Vorschläge, die das Online Weihnachtsgeschäft ins Rollen bringen:

  • Der Countdown läuft: Auf der eigenen Webseite oder im Social Media Kanal lässt sich ganz einfach ein Weihnachts-Zähler einbauen. Dieser zählt die Tage, Stunden, Minuten und Sekunden bis zum freudigen Fest herunter. Neben einer weihnachtlichen Atmosphäre schafft der Zähler auch ein Bewusstsein dafür, wie viel bzw. wenig Zeit noch bleibt, um das richtige Geschenk zu finden. Super ist es, wenn die Kunden gleich daneben die passenden Produkte angeboten bekommen. 
  • Leise rieselt der Schnee: Ein paar Schneeflocken auf der Seite sorgen gleich für ein weihnachtliches Gefühl. Für Kunden die Bestätigung, dass auf dieser Webseite bestens aufgehoben sind. Auch eine galoppierende Rentierherde kann für Erheiterung und Aufmerksamkeit sorgen. Am besten aber auf dezente Weihnachtsdeko setzen – die Kunden sollen ja nicht verschreckt werden. 
  • Weihnachtliches Logo: Klar, normalerweise sollte man an dem firmeneigenen Logo nichts ändern. Aber es gibt Momente, da lässt sich eine Ausnahme machen. Zu diesen Anlässen gehört Weihnachten. Die bekannteste Suchmaschine macht vor wie man das Logo zwar ändert, aber immer noch erkennbar bleibt. 
  • Weihnachtsbaum stapeln: Die Produkte in den Mittelpunkt stellen und zugleich für Weihnachtsstimmung sorgen? Ein Kinderspiel mit dem selbst gebastelten Weihnachtsbaum. Einfach auf der Unternehmenswebseite die eigenen Produkte so übereinander stapeln, dass ein schöner Baum daraus entsteht. Wer kein Produkt sondern Dienstleistungen verkauft, kann zum Beispiel benötigte Werkzeuge oder Büromaterialien aufschichten.

 

6. Wunschzettel schreiben lassen

Welches Unternehmen möchte nicht gerne herausfinden, was sich ihre Kunden von ihnen am liebsten Wünschen? Den Austausch kann man am einfachsten online anregen. Ein Button, ein PopUp oder ein Banner können auf die Aktion aufmerksam machen. Die Ergebnisse sollten anschließend anonymisiert und gebündelt auf der Webseite veröffentlicht werden. Man kann sich auch bei den Teilnehmern bedanken und verkünden, wie man nun mit den Wünschen umgehen wird.

7. Weihnachtsgeschenke-Finder

Die richtigen Geschenke aufzutreiben bedeutet für viele Kunden vor allem Stress. Unternehmen, die diesen Kunden unter die Arme greifen, hinterlassen mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck. Unterstützung für das Weihnachtsgeschäft können Kunden zum Beispiel im Blogartikel erhalten. Neben einer Empfehlung von passenden Geschenken für Familie oder Freunde, können die eigenen Produkte und Dienstleistungen ohne Probleme beworben werden. Um Ideen zu sammeln, kann beispielsweise eine anonyme Umfrage unter den Mitarbeitern und den Followern durchgeführt werden, welche Geschenke sie am liebsten verschenken. Die Ergebnisse werden den Kunden dann zugänglich gemacht.

Das waren 7 Ideen, um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln. Wir von VRM Digital wünschen unseren Kunden und unseren Lesern damit eine fröhliche Vorweihnachtszeit und ein erfolgreiches Jahresende! 🎄

 

Bilder: Pexels

Noch mehr Lesestoff:

Diese 7 Fehler sollten im E-Commerce vermieden werden

Diese 7 Fehler sollten im E-Commerce vermieden werden

Um Kunden eine angenehme Shopping-Atmosphäre zu ermöglichen, sollten diese 7 Fehler im E-Commerce unbedingt vermieden werden:   1. Fehlerhafte oder fehlende Produktbeschreibung Vor ihrem Kauf möchten Nutzer alle relevanten Informationen zu dem gewünschten Produkt...

Mehr Sicherheit im Onlineshop

Mehr Sicherheit im Onlineshop

Risiken frühzeitig erkennen Sorgt für Sicherheit bei eurem Onlineshop: Die Risiken im World Wide Web sind vielfältig. Entscheidende Schwachstellen könnt ihr jedoch vermeiden. Sicherheitslücken ergeben sich schnell durch die Verwendung von unsicheren Passwörtern und...

Unser Newsletter

Unser VRM Digital Newsletter liefert euch 1x pro Monat spannende Informationen und Themen aus der Digitalwelt. Zusätzlich stellen wir uns und unsere abgeschlossenen Projekte vor. Wir freuen uns, wenn wir euer Interesse wecken und euch zu einer kostenlosen Anmeldung überzeugen konnten!

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz der Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und euren Widerrufsrechten erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.

jederzeit kündbar 1x im Monat

Meldet euch jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Social