Interview mit unserem COO: Goran Minov
Unser Blog

Interview mit unserem COO: Goran Minov

Er hat bereits an vielen spannenden Projekten und Marken mitgewirkt. Auf seinem Weg zu uns hat es unterschiedlichste kleine und große Unternehmen, ihre Arbeitsweisen und Mitarbeiter kennen und schätzen gelernt. Mit seinen facettenreichen Erfahrungen und innovativen Ideen bereichert er nun VRM Digital. Wir freuen uns sehr Goran als Teil unseres Teams zu begrüßen: Unseren Chief Operating Officer.

Um Goran ein wenig persönlich kennenzulernen, haben wir ihm ein paar Fragen zu seiner Entscheidung für VRM Digital, seinem beruflichen Werdegang, sowie seinen Tätigkeiten als COO gestellt.

Wie bist du bei uns gelandet und warum VRM Digital?

“Ich habe mich ganz klassisch auf die ausgeschriebene Stellenausschreibung beworben. Auf meinem Weg zu VRM Digital konnte ich bereits viel Berufserfahrung sammeln und habe viele unterschiedliche Stationen durchlaufen. Ich kann viel weitergeben und auch selbst wieder daraus lernen. Die VRM war mir bereits bekannt. Hier ist viel Bewegung festzustellen und ich habe großes Interesse an der Mitgestaltung der VRM.”

Du hast erzählt, dass du bereits viele Erfahrungen sammeln konntest. Wo warst du vorher beruflich unterwegs und was war das spannendste Projekt, an dem du mitgewirkt hast?

“Nach der Schule war ich für ca. 8 Jahre mit einer eigenen kleinen Marketingberatung selbstständig. In dieser spannenden Zeit habe ich unfassbar viel gelernt, aber auch viele Fehler gemacht. Das wichtigste dabei war: Ich habe niemals den Spaß an der Sache verloren. Angefangen habe ich mit 3D-und Grafik-Design. Hier habe ich für verschiedene Kunden aus unterschiedlichen Bereichen gearbeitet: Von TV-Spots über Print-Kampagnen bis hin zu ersten Webseiten waren spannende Projekte dabei.

Nach meiner Selbständigkeit wechselte ich auf Agenturseite. Hier habe ich größere Kunden-Projekte gestemmt, beispielsweise die Intranetseiten für die DZ Bank gelauncht, an Markenkommunikation für nationale Brands mitgewirkt und Digitalstrategien und Kampagnen für Opel entwickelt. Insgesamt habe ich bei drei Werbeagenturen in Frankfurt Erfahrungen wie diese sammeln können.

Ende 2014 bin ich dann zur Deutschen Bahn gewechselt. Hier begleitete ich die Digitalisierung im Fernverkehr. Eine aufregende Zeit, in der ich z.B. den Launch des ICE Portals begleiten konnte. Eine der spannendsten Aufgaben war jedoch die Digitalisierung von Prozessen und die Neuausrichtung einer Organisationseinheit innerhalb des Konzerns.”

Mittlerweile bist du hier als Chief Operating Officer angestellt. Welche Qualitäten machen einen guten COO aus?

“Das ist natürlich je nach Unternehmen und Branche unterschiedlich. Ein guter COO unterstützt und fördert seine Mitarbeiter. Dazu zählt diese rechtzeitig auf das „next big thing“ der Branche vorzubereiten und im Team gemeinsam darauf hin zu arbeiten. Aus meiner Sicht benötigt man immer ausreichend Weitblick, um Marktveränderungen zu beobachten und daraus zukunftsorientierte Aufgaben herauszufiltern.

Andererseits ist es mir sehr wichtig die Entwicklung und Produktivität des Teams zu steigern. Dafür muss man herausfinden, welche Tools und Methoden angewendet werden können, um bessere und schnellere Ergebnisse zu erzielen.”

Bei welcher Tätigkeit bist du im Flow?

“Ich arbeite gerne an Dingen, die bei Kunden und Nutzern einen Mehrwert schaffen. Ich denke mich gerne in komplexe Fragestellungen rein und versuche einfache Lösungen zu extrahieren. Oft hilft mir Musik dabei, meinen inneren Rhythmus zu finden.”

Was treibt dich an deinem Job am meisten an?

“Definitiv meine große Neugier! Ich habe schon lange großes Interesse daran Marktveränderungen und Nutzerverhalten zu verstehen und zu analysieren. Außerdem gehe ich gerne Kundenwünschen und –problemen auf den Grund, suche nach dem Kernproblem, um daraufhin neuartige Lösungen zu finden und anzubieten.”

Welches Buch oder Fachbuch liest du gerade? Warum findest du es interessant?

“Ich lese aktuell das Buch „Work Rules“ von Laszlo Bock. Der Autor ist ein ehemaliger, langjähriger Google-Mitarbeiter, der beim Aufbau des Unternehmens tatkräftig mitgewirkt hat. Er berichtet darüber, wie man bei dem schnellen Wachstum Kulturen wahren und pflegen kann. Außerdem greift er interessante Punkte auf, wie Mitarbeiter nicht nur eine Nummer, sondern ein Teil des Teams werden. Das Buch bietet spannende Einblicke wie das Unternehmen Google organisiert ist.”

Noch mehr Lesestoff:

Ein guter Einstieg: Unsere neuen Auszubildende Kevin und Tim

Ein guter Einstieg: Unsere neuen Auszubildende Kevin und Tim

Wir haben Kevin und Tim ein paar Fragen bezüglich der ersten Wochen, der Ausbildung und ihren Zukunftsplänen gestellt. Hier ihre Antworten:   Warum hast du dich für eine Ausbildung bei der VRM entschieden? Tim: Während der Infoveranstaltung und des...

Schön, dass du da bist, Mona Strieder!

Schön, dass du da bist, Mona Strieder!

Wir von VRM Digital freuen uns über ein neues Gesicht, tatkräftige Unterstützung und inspirierenden Austausch! Hier haben wir Mona noch ein paar Fragen gestellt, um sie ein wenig besser kennenzulernen:   Mona was gefällt dir an deiner Ausbildung bei der VRM...

Wir begrüßen Niklas im Team

Wir begrüßen Niklas im Team

Nach 3 ½ Jahren Hamburger Flair, hat es Niklas doch wieder in die goldische Stadt Meenz verschlagen. Wir freuen uns sehr ihn als neuen Mitarbeiter in unserem Team begrüßen zu können. Als Webanalyst ist Niklas Experte für vielfältige Kennzahlen, mit denen sich...

Unser Newsletter

Unser VRM Digital Newsletter liefert euch 1x pro Monat spannende Informationen und Themen aus der Digitalwelt. Zusätzlich stellen wir uns und unsere abgeschlossenen Projekte vor. Wir freuen uns, wenn wir euer Interesse wecken und euch zu einer kostenlosen Anmeldung überzeugen konnten!

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz der Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und euren Widerrufsrechten erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.

jederzeit kündbar 1x im Monat