Global Digital Overview 2019: Fakten & Trends
Unser Blog

Global Digital Overview 2019: Fakten & Trends

Wie jedes Jahr haben auch diesmal die Unternehmen Hootsuite und We Are Social den Global Digital Overview am 31. Januar 2019 herausgebracht. Hootsuite ist eine Social Media Management Plattform, gegründet in 2008 von Ryan Holmes. We Are Social sind eine globale Agentur für digitale Kommunikation, mit Hauptsitz in London. Jedes Jahr bringen die zwei Unternehmen einen Report über das weltweite Digital-Verhalten.

Für weitere Details, Daten oder Informationen, ist der gesamte Report hier oder bei Datareportal zu finden.

Folgende Datenquellen wurden herangezogen:

Internetnutzung & Internetnutzer

Facts:

  • 2019 gibt es 4,39 Milliarden Internetnutzer (57% der Gesamtbevölkerung): Anstieg von 366 Millionen (+9%) im Vergleich zu Januar 2018
  • 3,99 Milliarden Users sind auch aktive mobile Internetnutzer (52% der Gesamtbevölkerung)
  • Weltweit gibt es 5,11 Milliarden unique mobile users: Zuwachs von 100 Millionen (+2%) im vergangenen Jahr

Global Digital Overview

Abbildung 1: Jährliches Wachstum der Digitalisierung

Die neuesten Zahlen zum Internet zeigen, dass die Internetnutzer pro Sekunde um mehr als 11 neue Benutzer wachsen, was jeden Tag eine Million neue Nutzer ergibt. An der Spitze des größten absoluten Wachstums befinden sich Indien, China, USA, Indonesien und Iran. Indien ist für mehr als ein Viertel des globalen Wachstums in diesem Jahr verantwortlich. Insgesamt erzielte Asien-Pazifik 55% des jährlichen Wachstums, wobei China im vergangenen Jahr weitere 50 Millionen neue Nutzer gewann. Afrikanische Nationen dominieren die Liste der Länder mit den schnellst wachsenden Internet-Communities (größtes relatives Wachstum), obwohl viele dieser Länder von einer relativ kleinen Basis ausgehen.

Die Zahl der Internetnutzer auf der ganzen Welt ist von 2014 um mehr als 1,9 Milliarden gestiegen (mehr als 75% in nur 5 Jahren). Die Anzahl der weltweiten Nutzer, 4,39 Milliarden in diesem Jahr, ist mehr als doppelt so hoch wie die von 2012 (2,08 Milliarden).

Im Durchschnitt sind die Internetnutzer der Welt täglich 6 Stunden und 42 Minuten online. Deutschland ist eines der Länder, dessen Nutzer am wenigsten Zeit online verbringen. Die durchschnittliche Zeit beträgt 4 Stunden und 37 Minuten. Die durchschnittliche mobile Verbindungsgeschwindigkeit ist in einem Jahr um 18% gestiegen und die Geschwindigkeit der festen Verbindung um ein Drittel. Der weltweite Durchschnitt von festen Geräten ist 54.3 MBPS und mobile 25.1 MBPS. Deutschland ist über dem Durchschnitt mit 64.9 MBPS. Schnellere Internet-Verbindungen bedeuten, dass wir mehr Inhalte vermitteln können und mehr Nutzer erreichen können.

Top-5 meistbesuchten Websites:

  • google.com
  • youtube.com
  • facebook.com
  • baidu.com
  • wikipedia.org

 

Mobile Use weiterhin am Wachsen

Die Zahl der Smartphone- und Tablet-Nutzer stieg 2018 um 100 Millionen Menschen an. Im Januar 2019 gab es damit mehr als 5,1 Milliarden Nutzer insgesamt.

Heute sind weltweit ca. 5,5 Milliarden Smartphones im Einsatz. Die neuesten Daten von App Annie zeigen, dass die Anzahl der App-Downloads in den letzten 12 Monaten um 9% gestiegen ist und im Jahr 2018 insgesamt fast 200 Milliarden Downloads betrug. Der Markt für mobile Apps boomt, da Menschen immer mehr Zeit damit verbringen.

Die Top-5 meistgenutzten Apps:

  • Facebook
  • WhatsApp Messenger
  • Facebook Messenger
  • WeChat
  • Instagram

Zieht man beispielsweise Daten der Studie „comScore Mobile Metrix“ hinzu, zeigt sich, dass die meistgenutzten Apps 2017 (in den USA) nicht so unterschiedlich waren: den ersten Platz belegte damals auch schon Facebook, gefolgt von YouTube und Facebook Messenger. Auf den nächsten Rängen kommen Google Search und Google Maps. Auf Platz sechs lag Instagram. Daraus kann man drei Folgerungen ziehen: zum einen sind Messengerdienste nachweisbar zur neuen großen Nutzerplattform herangewachsen (WeChat macht es vor), zum anderen haben Social Media Kanäle weiterhin große Relevanz für die Kommunikation. Darüber hinaus dominieren Facebook und Google (international auch WeChat) den App-Markt.

Der neueste Mobility-Report von Ericsson zeigt, dass die Welt jeden Monat mehr als 20 Milliarden Gigabyte mobile Daten verbraucht. Weltweit werden mit einem Smartphone im Monat durchschnittlich fast 7 GB mobile Daten verbraucht.

 

Voice-Assistent: Die Zukunft?

“Alexa, wie wird das Wetter morgen?” Auch die Art, wie Menschen mit dem Internet kommunizieren, verändert sich: Die Nutzung von Sprachsteuerungswerkzeugen hat im Jahr 2018 erheblich zugenommen. Rund 4 von 10 Internetnutzern verwenden aktuell jeden Monat Sprachbefehle oder die Sprachsuche mit Softwares wie Alexa, Siri, Google Assistant oder Cortana.

Etwa die Hälfte aller Internetnutzer in China und Indien verwendet inzwischen die Sprachsteuerung. Da diese beiden Märkte für Entwickler hohe Priorität haben, können wir für 2019 ein noch stärkeres Wachstum bei der Verwendung von Sprachtechnologien erwarten. Globale Plattformen wie Google, Facebook und Amazon werden nach benutzerfreundlichen Schnittstellen suchen, um diese neuen Nutzer zu bedienen.

In Deutschland nutzen nur 17% der Internetnutzer diese Funktion. Dieser Prozentsatz wird schnell steigen.

 

Social Media

Facts (Stand Januar 2019):

  • Weltweit 3,5 Milliarden Social-Media-Nutzer
  • 2 Stunden und 16 Minuten Socia-Media Time am Tag
  • 81% tätigen Online-Einkäufe oder zahlen Rechnungen online

Die Anzahl der Social-Media-Nutzer weltweit ist zu Beginn des Jahres 2019 auf fast 3,5 Milliarden gestiegen. 3484 Billionen Menschen nutzen Social Media aktiv, also 45% der Gesamtbevölkerung, also fast jeder zweite Mensch. Man bedenke dabei, dass die Durchdringung von sozialen Medien immer noch nicht gleichmäßig auf der ganzen Welt verteilt ist. Auf vielen Teilen der Erde das Internet und somit Social Media noch gar nicht angekommen. Das mag an den technischen (nicht vorhandenen) Gegebenheiten liegen, eine bedeutend große Anzahl an Auswanderungsgesellschaften in verschiedenen Regionen oder einer Infrastruktur, die das Internet nicht zulässt. Das Datareportal geht außerdem davon aus, dass die Daten der 230 Länder und Territorien aus verschiedenen Teilen der Welt nicht immer ganz korrekt sein können.

Auf welchen Teilen der Erde kommt Social Media an? Die Durchdringungsraten in Teilen Afrikas liegen immer noch im einstelligen Bereich (7-8%). Die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar führen auch in 2018 die Rangliste der Social-Media Durchdringung an, gefolgt von den Ländern des Nahen Ostens. In einigen Fällen übertreffen die in diesen Ländern gemeldeten Daten zu den einzelnen Plattformen tatsächlich die von den Vereinten Nationen veröffentlichten Gesamtbevölkerungszahlen.

Dass Social Media ein rasantes Wachstum aufweist merken wir nicht nur am steigenden Angebot von Plattformen, Kanälen und Anfragen. Seit 2014 mit 1857 Millionen Nutzern sind die Nutzerzahlen auf 3484 Millionen gestiegen – das sind fast eine Verdopplung (87,61%). Kein Wunder also, dass 98% der Nutzer mit einem Alter von 16-64 im Monat Dezember 2018 eine Social Network oder Messaging Service genutzt oder zumindest besucht haben und zwar täglich etwa 1 Stunden und 16 Minuten. Die tägliche Nutzungszeit hat jährlich seit 2014 mit 1 Stunde 37 Minuten einen rasanten Anstieg hingelegt.

In Sachen Social Media Nutzung sind vor allem die 25-34 Jährigen vertreten und nehmen insgesamt 42% ein (männlich 29%, weiblich 13%). Gefolgt von der Altersspanne der 18-24 Jährigen, 27% (16% männlich, 11% weiblich). Weltweit werden täglich durchschnittlich 2 Stunden und 16 Minuten auf und mit Social Media Plattformen verbracht. 98% der Gesamtbevölkerung hat im Dezember 2018 ein Social Media Kanal oder Messaging Dienst genutzt. 83% haben auf einem solchen Kanal aktiv interagiert und 24% nutzen Social Media für die Arbeit.. Im Schnitt hat ein Bewohner 8,9 Social Media Accounts. Aber auf welchen Plattformen sind wir denn nun aktiv?

Facebook

Auch 2019 ist Facebook auf den oberen Rängen, mit 2271 Millionen Nutzerkonten in 2019, der Social Media Plattformen. In Deutschland folgt nach der Videoplattform Youtube und WhatsApp, Facebook mit einem Anteil von 63% der Internetnutzer. In Bilanzberichten von Facebook selbst ist von einem Nutzerwachstum von 10% im Jahresvergleich die Rede.

Eine große Followeranzahl zu erreichen ist nicht leicht und braucht viel Zeit, kreative Ideen und ein motiviertes Team. Mit sponsored Content kann man zwar gut nachhelfen, aber auch organische Inhalt darf nicht als weniger wichtig betrachtet werden. Besonders bei kleineren Seiten auf Facebook mit einer Followerzahlen von unter 10.000 erreicht ein organische Seitenpost 8,8% seiner Follower – 4,68 % interagieren. Bei Seiten mit einer Followerzahl über 100.000 sind es nur 3,51% die einen organischen Post wahrnehmen, 2,98 % reagieren darauf.

Instagram

Der Microblogging-Dienst Instagram hat die Millionen-Nutzer-Marke geknackt und ist in Deutschland auf den 5. Platz mit 33% gerückt.

Messenger Kanäle

In Deutschland ist der Messenger Kanal WhatsApp mit 75% der Internetnutzer Top 1, gefolgt vom Facebook Messenger mit 37%.

Facebook plant in 2019 die Zusammenlegung von WhatsApp, Facebook Messenger und auch Instagram – wie das aussehen soll, weiß man noch nicht.

YouTube

Die Videoplattform YouTube ist in Deutschland auf Platz eins mit 76% der aktiven Internetnutzern. Weltweit rankt die Plattform auf dem 2. Platz.

Twitter und Snapchat

Die Nutzung von Twitter (9 Millionen Nutzer weniger als im Vorjahr) und Snapchat (41 Millionen Nutzer weniger)  ist in den letzten Monaten geschrumpft.

Viber, WeChat, LINE

Viber ist sogar in 10 Ländern die erste Wahl wenn es um Messaging Dienste geht. Über WeChat und LINE wird nur in den Heimatländern gesprochen.  

Sina Weibo

Der Mikroblogging-Dienst Sina Weibo hat ein Wachstum von 20% im letzten Jahr hingelegt.

Betrachtet man die einzelnen Kanäle quartalsweise, so zeigen die meisten ein Wachstum auf. Vor allem Instagram mit einem Wachstum von 4,4% verspricht Chancen und Möglichkeiten. Der Snapchat-Trend geht offensichtlich zurück.

 

Global Digital Overview

Abbildung 2: Stetiger Wachstum unterschiedlicher Social Media Plattformen

 

Werbung auf den Social Media Kanälen

Auch in Sachen Werbezielgruppen ist Facebook weit vorne: 2121 Millionen aktive Nutzer können mit Sponsored Content angesprochen werden. Gefolgt von Instagram mit 895 Millionen erreichbaren Nutzern. Auch wenn die Nutzerzahlen von Snapchat fallen, können wir bislang noch 307 Millionen Nutzer mit Werbung ansprechen.

Werbung auf Facebook

Laut Facebook Reports kann man weltweit 35% aller Erwachsenen ab 13 mit Werbeanzeigen auf Facebook erreichen. In Deutschland sind es sogar 44%. 43% davon sind weiblich, 57% männlich. Die Plattform zeigt ein Quartalswachstum der von Werbung erreichbaren Nutzer von 0,9% auf. Am meisten vertreten sind 18-34 Jährige, vor allem aber 25-34.

Werbung auf Instagram

Auf Instagram können 894,9 Millionen User mit Werbung erreicht werden, das sind 15 % aller Erwachsenen ab 13 Jahren. 50,3% sind weiblich und 49,7% männlich. Der Kanal zeigt ein Quartalswachstum von 4,4% auf. Die Altersspanne reicht wie bei Facebook hauptsächlich von 18 bis 34 Jahren – allerdings werden anders als bei Facebook 18-24 und 25-34 Jährige fast gleich erreicht.

 

E-Commerce & Online-Shops

E-Commerce-Webseiten sind im Laufe des letzten Jahres stetig aufgestiegen. Vor allem sind chinesische Plattformen in diesem Jahr besonders gut vertreten. 75% aller Internetnutzer haben im Dezember 2018 einen Online-Einkauf getätigt. In Deutschland sind es 81%. Für den Kauf wird immer noch  eher ein Laptop oder Desktop Computer als ein mobile Endgerät gewählt.

In Deutschland wurde 2018 das meiste Geld für Reisen ausgegeben (34,19 Milliarden Dollar). Danach folgt Elektronik mit einem Gesamtbetrag von 22,08 Milliarden Dollar. Für die Kategorie Mode und Beauty wurden 19,33 Milliarden Dollar ausgegeben. 13,83 Milliarden Dollar wurden für Spielsachen, DIY’s und Hobbys ausgegeben. Möbel und Geräte folgen mit 10,79 Milliarden Dollar. Essen und persönliche Pflege bringen einen Betrag von 4,322 Milliarden Dollar in Deutschland. Die Ausgaben in allen Kategorien sind im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. 28% der Internetnutzer in Deutschland nutzen mobiles Banking. 17% führen diese Transaktionen mobil durch. 29% tätigen Käufe online über das Smartphone.

Ist Social Media denn auch für Finanzdienstleister und Online Shops sinnvoll? Klar! In Deutschland besitzen 99% der Bevölkerung 15+ ein Konto eines Finanzinstitutes. 81% tätigen Online-Einkäufe oder zahlen Rechnungen online. 84% haben online nach einem Produkt oder einer Dienstleistung gesucht und 91% haben im Monat Dezember 2019 einen Onlineshop besucht. Zwar werden Transaktionen zur heutige Zeit noch immer eher mit einem Desktop PC getätigt, aber die Recherche findet immer mehr an mobilen Geräten statt. Es lohnt sich also definitiv auch in der E-Commerce Branche die digitalen (Social Media) Trends zu beachten und für sich einzusetzen.

 

Digitalisierung ist heute

Die Zahl der Internetnutzer steigt Jahr um Jahr. Unsere digitale Welt entwickelt sich täglich – nein sekündlich weiter. Es gibt immer mehr Trends, die für einen Erfolg nicht unbeachtet bleiben dürfen. Unser Wissen erweitert sich, unsere Erfahrungen wachsen. Die Digitalisierung ist keine Option mehr, sie ist Pflicht und gehört zu unserer Gegenwart und zu unserer Zukunft. Habt ihr euch schon gefragt, wie es in 5-10 Jahren sein wird? Wir auf jeden Fall. Es ist schwer sich vorzustellen, da sich heutzutage alles so schnell verändert. Zahlen und Daten müssen analysiert werden, um das Potential des Internets und zu verstehen und Trends frühzeitig zu erkennen.

Auch die Kommunikation hat sich entwickelt und ist vom Internet abhängig geworden. Es findet eine Vernetzung auf immer mehr Ebenen und über unterschiedliche Wege statt. Informationen und Themen können einfach gegoogelt werden. Auch das Online-Shopping hat sich verändert, deswegen hat sich auch unsere Kaufweise entwickelt: Ein großes Potential. Unsere Welt wird immer mehr vom Internet abhängig und zu einer digitalen Welt. Man muss bereit und vorbereitet sein, eine Strategie haben, um sich dynamisch und parallel weiter zu entwickeln.

Bei der Online-Präsenz eines Unternehmens darf Social Media nicht vergessen werden. Auch bereits eine kleine Fangemeinde kann für Interaktion und damit Relevanz in den Sozialen Netzwerken sorgen. Letzten Endes ist das Ziel von Social Media aus Unternehmersicht treue Kunden zu gewinnen. Facebook ist noch immer ein relevanter Kanal für Unternehmen; das rasante Wachstum von Instagram zeigt, dass man diesen Kanal unbedingt in seiner Digitalstrategie beachten sollte. Sponsored Content ist nicht out: Die Übergänge sind fließend, man unterscheidet kaum mehr zwischen organic und payed. Umso wichtiger ist es, dass bezahlte Inhalte stark sind und zur Zielerreichung beitragen.

Welcher Kanal, welche Art von Medium und welche Zeit die richtige ist, sollte das Unternehmen selbst am besten wissen, im Vorhinein definieren und festlegen. Wenn das nicht der Fall ist, sind Analyse – Umsetzung – Monitoring – Testen und Optimierung notwendig. Nur so findet man heraus, wie man seine Zielgruppe(n) optimal ansprechen kann. Sobald man den richtigen Content zur richtigen Zeit, am richtige Ort präsentiert, wird die entsprechende Zielgruppe interagieren, die Crowd wachsen und man kann Social Media erfolgreich als Marketinginstrument einsetzen.

Es muss sich täglich mit neuen Themen und Trends beschäftigt werden, damit Unternehmen auf dem aktuellsten digitalen Stand sind und ihren Kunden wiederum ein optimales (digitales) Angebot liefern können.

 


 

Noch mehr Lesestoff:

VRM Digital präsentiert sich beim „Sommerabend der Wirtschaft“

VRM Digital präsentiert sich beim „Sommerabend der Wirtschaft“

Ganz im Zeichen der Digitalisierung fand am vergangenen Freitag die neunte Auflage des diesjährigen Sommerabends der Wirtschaft im Biebricher Schlosses in Wiesbaden statt. Rund 1.000 Besucher aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung von VRM, Industrie- und...

Persönliche Halbjahresreview: Eine gute Idee!

Persönliche Halbjahresreview: Eine gute Idee!

Startet ihr auch immer mit tollen Vorsätzen ins neue Jahr? Geraten diese Ziele auch bei euch im Laufe des Jahres in Vergessenheit? Unser Tipp: Mit der Halbjahresreview sorgt ihr dafür, eure Träume dieses Jahr wirklich umzusetzen. Nehmt euch heute einen Moment Zeit und...

Ein Jahr DSGVO: Was hat sich getan

Ein Jahr DSGVO: Was hat sich getan

Datenschutz im Blick Auf der positiven Seite der DSGVO ist ganz klar ein erhöhtes Bewusstsein für den Datenschutz zu nennen. Sowohl Verantwortliche, als auch Nutzer mussten sich im zurückliegenden Jahr gezwungenermaßen mit den neuen Regelungen auseinandersetzen. Viele...

Unser Newsletter

Unser VRM Digital Newsletter liefert euch 1x pro Monat spannende Informationen und Themen aus der Digitalwelt. Zusätzlich stellen wir uns und unsere abgeschlossenen Projekte vor. Wir freuen uns, wenn wir euer Interesse wecken und euch zu einer kostenlosen Anmeldung überzeugen konnten!

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz der Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und euren Widerrufsrechten erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.

jederzeit kündbar 1x im Monat